Zahlt sich das Tageskonto als Geldanlage aus?

Ein Tagesgeldkonto ist für die kurzfristige Geldanlage wesentlich besser geeignet als das Sparbuch. Für das Geld wird eine hohe Sicherheit geboten und es gibt attraktive Zinsen. Bei dem Tagesgeldvergleich ist immer die Auswahl der Bank wichtig, denn nur damit ist auch das Tagesgeld im Test dann wirklich sicher. Bei dem Tagesgeldkonto kann von der Sparsumme immer ein Teil oder die ganze Summe genommen und anderweitig genutzt werden. Nicht nur der Neukundenzins ist bei den Tagesgeldkonten wichtig, sondern auch die Zinsen für die Bestandskunden sind wichtig. Wer die Angebote nutzen möchte, der sollte auch dazu bereit sein, dass die Tagesgeldkonten häufig gewechselt werden. Nicht selten gibt es auch ein bestes Tagesgeldkonto mit Zinsgarantie. Der Zins bleibt dann stabil für drei, sechs oder sogar zwölf Monate.

Lohnt sich der Tagesgeldkonto Vergleich?

Jeder Vergleich in der heutigen Zeit kann sich lohnen, egal ob bei Fahrzeugen, Versicherungen, Strom oder auch bei den Konten. Wer beispielsweise 50.000 Euro bei dem Tagesgeldkonto parken möchte, der kann über 200 Euro Zinsen pro dafür erhalten. Bei den eher weniger bekannten oder deutschen Banken gibt es allerdings meist unter 100 Euro an Tagesgeldzinsen. Die Unterschiede werden bei längeren Laufzeiten und höheren Anlagebeträgen nochmals deutlicher. Wichtig ist, dass nicht nur Neukundenangebote beachtet werden sollten, wenn das Tagesgeldkonto abgeschlossen wird. Diese Angebote sind nur wenige Monate gültig und dann reduziert sich der Zins. Bei den Stammkunden sind meist weniger Zinsen möglich und dies sollte besser beachtet werden. Bei neuen Banken mit den Neukundenzinsen ist dann jedoch schnell ein neues Konto eröffnet, wenn Interessenten für den Wechsel bereit sind.

Wichtige Informationen zu dem Vergleich

Wichtig ist die Höhe der Zinsen, wie viele Gutschriften pro Jahr erfolgen und welche Höhe die Stammkunden- und Neukundenzinsen haben. Auch wichtig ist, ob es eine Zinsgarantie gibt und bis zu welchem Betrag überhaupt Zinsen bezahlt werden. Immer muss auch die Einlagensicherung beachtet werden, viele Konten können auch per Telefonbanking geführt werden und oft ist sogar noch eine App für das Smartphone erhältlich. Immer wird jedoch meist der Zinssatz beachtet, doch Zins ist nicht immer gleich Zins. Oft werden die Zinsen nur einmal pro Jahr gutgeschrieben und dies ist dann der Zinsertrag aus dem Konto. Es gibt bei anderen Banken 4, 12 oder zum Teil sogar 24 Zinstermine. Die meisten Tagesgeldkonten können dann schon ab einem Euro geführt werden und die maximale Höhe ist jedoch meist begrenzt auf 100.000 Euro. Ab dieser Summe würden dann keine Zinsen mehr erhalten werden.